#1 Ruderausgleich für Höhenruder von Heribert 11.01.2012 21:53

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit dem Einsatz von Federn für die Stabilisierung von dem HLW?
Bei der ASSO V sind Federn im Plan C7 eingezeichnet. Werden die aber verwendet?
Mein Höhenruder ist komplett beplankt und etwas schwerer als Original. Ich beabsichtige zwei
Federen einzusetzen um das Ruder in Normallage in einer 0-Grad-Lage zu haben. Werde die Frage
auch an Kollegen der OUV weitergeben.
Siehe auch beigefügte Bild.

#2 RE: Ruderausgleich für Höhenruder von Ralf 15.01.2012 20:33

avatar

Hallo Heribert,
ich halte die Aufhängungspunkte der Feder ,wie im Plan angegeben für nicht sehr sinnvoll.Die Feder hat so bei Vollausschlag praktisch keine Spannung mehr und ist eher hinderlich.Ich habe deshalb unterhalb der Auf-hängung des Umlenkhebels einen kleinen Aluwinkel angeschraubt in dem die Feder mit mehr Spannung und vor allen dingen mit mehr Weg eingehängt werden kann.Ob die Feder überhaupt einen sinn macht ist eine andere Frage, denn das Ruder in Nullage halten kann sie nicht ,dafür ist sie nicht stark genug, nur unterstüssen.Ich fliege öfter mit einer Md Rider ,da ist es ähnlich, in Ruhelage hängt das Ruder durchs Eigengewicht einfach runter.Es hält sich im Flug halt Aerodynamisch in Lage.

Gruß Ralf

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz